Real-Life vs. The Internetz

Real-Life vs. The Internetz

Auf wen solltest du hören?

Autor: Fyndery - 08.05.2019



Um ganz ehrlich zu sein: Das Internet ist schon ziemlich super. Es ist eine nie endende Quelle an Informationen, Katzenbildern und Regel #34.
Es liefert dir neue Einblicke in Trainingsmethoden, von denen du noch nie gehört hast, hilft dir dabei, einen produktiven Trainingsplan zu erstellen und bringt dir die Grundlagen der Ernährung bei.

So dachtest du zumindest.

In der Realität ist dann oft so, dass dir die Vielzahl an - meist komplett wiedersprüchlichen - Informationen nicht hilft, sondern dich weiter verwirrt und du irgendwann selbst offensichtliche Fakten anzweifelst, die du bisher gelernt hast. Wie zur Hölle soll man da entscheiden, auf wen man hören soll?

Auf den breiten, muskulösen menschlichen Gabelstapler im Fitnessstudio, der so aussieht, als wüsste er, was er tut, aber redet, als wüsste er es nicht?
Auf den ästhetischen, definierten, grenzwertig-naturalen Bro, der dich zweifeln lässt, wie sehr du den genetischen Jackpot verpasst hast, wenn er bereits nach "nur 4 Monaten Training" so aussieht?
Auf den Trainingswissenschafts-Nerd, der alles mit Studien belegen kann, aber selbst dünner ist, als deine Freundin?
Oder auf den Typen im Internet, der intelligent UND muskulös ist, aber täglich mehr "Ergänzungsmittel" nimmt, als du dir in einem Jahr leisten könntest?

Grundsätzlich bin ich ein Verfechter davon, nur auf Leute zu hören, die den Weg selbst beschritten haben. Selbst ein wenig praktische Erfahrung schlägt Tonnen an Theorie. So viele Kleinigkeiten werden erst richtig klar, wenn man etwas ausprobiert. Und dass man per Zufall etwas richtig macht - trotz völliger Ahnungslosigkeit, wird immer unwahrscheinlicher, je länger man dabei bleibt. Deswegen bin ich auch ein Fan davon, in persona bei Leuten zu trainieren, die a) dort sind, wo man selbst gerne hin will b) über einen langen Zeitraum Erfolge vorweisen können. Für uns bei fyndery in München war deshalb klar, dass wir auf erfahrene Coaches und Hautnah- statt Onlinekursen setzen: Die Motivation und der Lerneffekt ist einfach höher, wenn man persönlich im Schwimmkurs oder Fitnesskurs schwitzt - als einen Forumsbeitrag zu lesen oder ein geschminktes Youtube-Video zu sehen.

Dennoch möchte ich gerade Anfängern einen Teil der Überforderung durch die Informationsflut nehmen: Solltest du einen halbwegs vernünftigen Trainingsplan haben (Nein, dein Bizepsmarathon fünf mal pro Woche zählt nicht!), schonmal was von "Calories in vs Calories out" gehört hast und weißt, dass Nahrung - neben Makronährstoffen - zumindest manchmal ein paar dieser mystischen Partikel namens "Vitamine" und "Spurenelemente" enthalten sollte und du schon länger als ein paar Monate dabei bist - dann wäre es vielleicht gut, mal auf die eigene Erfahrung zu hören. Wie dein Körper reagiert, was für für dich funktioniert.

Sei interessiert, höre aufmerksam zu und sei Neuem aufgeschlossen. Es mag die Wahrheit sein, es besteht aber auch die Möglichkeit, dass es überhaupt nicht auf dich und deine derzeitige Situation passt. Das trifft natürlich auch auf alles zu, was du hier liest. Folge keinem Ratschlag blind.

SOLL ICH JETZT DEINEM RATSCHLAG FOLGEN DEINEM RATSCHLAG NICHT ZU FOLGEN?!

Nimm dir das heraus was für dich nützlich ist und wirf den Rest weg. Solltest du neue Ideen austesten, die sich gut anhören? Absolut. Aber sei ehrlich, wenn du deren Effektivität bewertest. Mach ja nicht den Fehler an etwas festzuhalten, nur weil ein paar andere der Meinung sind, du musst. DU MUSST alle 3 Stunden essen. DU MUSST Bankdrücken. DU MUSST tiefe Kniebeugen machen. DU MUSST studieren. DU MUSST eine Jacke mitnehmen, Junge - Nicht, dass dir nachher kalt wird!!

Klingt zwar ziemlich offensichtlich und einfach, es tatsächlich durchzuziehen ist aber oft eine Herausforderung. Beantworte folgende Fragen: Was (z.B. welche Übungen) machst du, weil dir jemand dazu geraten hat? Denkst du, es wirkt? Siehst du Fortschritte? "Fühlt" es sich richtig an (fühlst du z.B. das der richtige Muskel arbeitet, bekommst du - zumindest manchmal - dort Muskelkater)? Macht es dir Spaß?

Wenn die meisten deiner Antworten "Nein" lauten, wenn du manche Dinge einfach hasst, sie dir nicht die Ergebnisse liefern, die du willst, sich die meiste Zeit wie eine lästige Pflichtaufgabe anfühlen und du sie deshalb nur halbherzig durchziehst (*hust* Cardio *hust*)... lass es sein.

Lerne, auf das Feedback deines Körpers zu hören, auch wenn es nicht ganz so einfach ist und mehr Zeit braucht. Aber wenn du nicht zufällig zu dem kleinen Prozentsatz gehörst, der perfekt auf den Standard-08/15-Plan passt, dann ist das deine einzige Chance auf langfristigen Erfolg.

Bleibt fit,

Chris